Tierschutzverein Bad Oeynhausen

Nestwärme e.V.

Katzenkastrationen

Seid vielen jahren fangen wir verwilderte Katzen ein und lassen Sie nach erfolgter Kastration und Chippen wieder an ihrem ursprünglichen Ort frei.Wir tragen damit einen Beitrag zur Eindämmung von unkontrollierter Vermehrung aller Freigänger-katzen.Im Interesse der Verringerung einer sich stark vermehrenden Population verwilderter Katzen (nicht zu verwechseln mit Wildkatzen!) gewährt das Land Nordrhein-Westfalen nach Maßgabe von Fördergrundsätzen und der Verwaltungsvorschriften zu § 44 LHO Zuwendungen an Tierschutzvereine für die Kastration von Katzen, die in Nordrhein-Westfalen gehalten, versorgt oder sonst als Fundtier aufgenommen werden.


Achtung: Wildkatze nicht mit verwilderter streunender Hauskatze verwechseln!

Die Unterscheidung beider Katzenarten

Die Unterscheidung beider Katzenarten kann dort, wo Wildkatzen heute noch natürlicherweise in NRW vorkommen, also vornehmlich in der Eifel, im Sauer- und Siegerland sowie im Teutoburger Wald, schwierig sein. Denn es gibt nicht nur sog. „schildpattfarbene“ Hauskatzen (darunter versteht man z.B. Agouti-Varianten in schwarz oder rot getigert oder gestromt, Non-agouti-Varianten in Schwarz mit und ohne Weiß-Farbanteil), sondern mitunter auch „wildfarbene“ (black-tabby) Farbschläge, die farblich der Wildkatze weitgehend entsprechen.

Bei der äußeren Unterscheidung ist die Färbung des hell/dunkel gebänderten Schwanzes noch das sicherste Merkmal:

 



Bei der Wildkatze sind die schwarzen Ringe des buschigen Schwanzes breit, klar abgesetzt und geschlossen, das Schwanzende ist schwarz und oft stumpf.





Bei ähnlich gezeichneten Hauskatzen sind die dunklen Ringe nicht geschlossen, in der Regel dünner und zahlreicher, das Schwanzende stets spitz.









E-Mail
Anruf